Liga-Ergebnisse

Europapokal der Pokalsieger – alle Gewinner und Finalorte

Der Europapokal der Pokalsieger ist ein ehemaliger Pokalwettbewerb der europäischen Fußball-Union UEFA. Der Europapokal der Pokalsieger wurde von den Jahren 1961-1999 ausgespielt. Qualifiziert für den Wettbewerb waren die jeweiligen nationalen Gewinner der Pokalwettbewerbe. D. h. aus Deutschland nahm der jeweilige Sieger des DFB-Pokals teil.

Ab dem Jahr 2000 qualifizierten sich die nationalen Pokalsieger für den UEFA-Pokal, der später in Euro League umbenannt wurde. Der Spieler mit den meisten Einsätzen ist mit 44 Spielen der niederländische Torhüter Ed de Goey. Rekord-Torschütze ist ebenfalls ein Niederländer: Pieter Robert Rensenbrink erzielte insgesamt 25 Tore im Europapokal der Pokalsieger während seiner von 1965 bis 1981 andauernden Karriere.

Rekordsieger im Europapokal der Pokalsieger ist der FC Barcelona, der den Titel insgesamt vier mal gewinnen konnte.

Das erste Finale im Jahr 1961 wurde mit einem Hin- und Rückspiel ausgetragen. Schon bei der zweiten Auflage im Jahr 1962 fand nur noch ein einziges Finale auf einem neutralem Platz statt. Insgesamt neun mal ging das Finalspiel in die Verlängerung. Da bis in die 1970er Jahre kein Elfmeterschießen vorgesehen war, musste bei unentschiedenem Spielstand nach Ende der Verlängerung dreimal ein Wiederholungsspiel angesetzt werden. Nur ein einziges Mal war ein Elfmeterschießen notwendig.


Den Titel verteidigen konnte keine einzige Mannschaft, obwohl der Vorjahressieger einige Male im Finale stand.

Jahr Gewinner Verlierer Ergebnis
1961 AC Florenz Glasgow Rangers 2:0 / 2:1
1962 Atletico Madrid AC Florenz 1:1 n. V. / 3:0 (WS)
1963 Tottenham Hotspur Atletico Madrid 5:1
1964 Sporting Lissabon MTK Budapest 3:3 n. V. / 1:0 (WS)
1965 West Ham United TSV 1860 München 2:0
1966 Borussia Dortmund FC Liverpool 2:1 n. V.
1967 FC Bayern München Glasgow Rangers 1:0 n. V.
1968 AC Mailand Hamburger SV 2:0
1969 SK Slovan Bratislava FC Barcelona 2:1
1970 Manchester City Gornik Zabzre 2:1
1971 FC Chelsea Real Madrid 1:1 n. V. / 2:1 (WS)
1972 Glasgow Rangers FK Dynamo Moskau 3:2
1973 AC Mailand Leeds United 1:0
1974 1. FC Magdeburg AC Mailand 2:0
1975 Dynamo Kiew Ferencvaros Budapest 3:0
1976 RSC Anderlecht West Ham United 4:2
1977 Hamburger SV RSC Anderlecht 2:0
1978 RSC Anderlecht FK Austria Wien 4:0
1979 FC Barcelona Fortuna Düsseldorf 4:3 n. V.
1980 FC Valencia FC Arsenal 0:0 n. V. 5:4 n. E.
1981 Dynamo Tiflis Carl-Zeiss Jena 2:1
1982 FC Barcelona Standard Lüttich 2:1
1983 FC Aberdeen Real Madrid 2:1
1984 Juventus Turin FC Porto 2:1
1985 FC Everton SK Rapid Wien 3:1
1986 Dynamo Kiew Atletico Madrid 3:0
1987 Ajax Amsterdam 1. FC Lokomotive Leipzig 1:0
1988 KV Mechelen Ajax Amsterdam 1:0
1989 FC Barcelona Sampdoria Genua 2:0
1990 Sampdoria Genua RSC Anderlecht 2:0 n. V.
1991 Manchester United FC Barcelona 2:1
1992 Werder Bremen AS Monaco 2:0
1993 AC Parma FC Antwerpen 3:1
1994 FC Arsenal AC Parma 1:0
1995 Real Saragossa FC Arsenal 2:1 n. V.
1996 Paris Saint-Germain SK Rapid Wien 1:0
1997 FC Barcelona Paris Saint-Germain 1:0
1998 FC Chelsea VfB Stuttgart 1:0
1999 Lazio Rom RCD Mallorca 2:1

Alle Finalspielorte des Europapokals der Pokalsieger

Jahr Austragungsort
1961 Glasgow/Florenz
1962 Glasgow/Stuttgart
1963 Rotterdam
1964 Brüssel/Antwerpen
1965 London
1966 Glasgow
1967 Nürnberg
1968 Rotterdam
1969 Basel
1970 Wien
1971 Piräus
1972 Barcelona
1973 Thessaloniki
1974 Rotterdam
1975 Basel
1976 Brüssel
1977 Amsterdam
1978 Paris
1979 Basel
1980 Brüssel
1981 Düsseldorf
1982 Barcelona
1983 Göteborg
1984 Basel
1985 Rotterdam
1986 Lyon
1987 Athen
1988 Straßburg
1989 Bern
1990 Göteborg
1991 Rotterdam
1992 Lissabon
1993 London
1994 Kopenhagen
1995 Paris
1996 Brüssel
1997 Rotterdam
1998 Stockholm
1999 Birmingham