Liga-Ergebnisse

Welche Regeln gelten bei der Fußball WM 2014: Regelwerk und Modus

Welcher Modus und welche Regeln entscheiden in der Vorrunde über das Weiterkommen?

Zur Vorrunde bei der Endrunde der Fußball Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien treten insgesamt 32 Nationen an. Diese sind auf acht Gruppen mit je vier Teilnehmern verteilt. Innerhalb jeder Gruppe spielt jede Mannschaft gegen jede andere Mannschaft. Das bedeutet, dass in jeder Vorrunden-Gruppe 6 Partien gespielt gespielt werden. Die jeweils ersten beiden Mannschaften aus jeder Gruppe qualifizieren sich für das Achtelfinale.

Die Platzierung der Mannschaften in den Vorrundengruppen ergibt sich dabei in folgender Reihenfolge:

  1. Anzahl der Punkte aus allen Gruppenspielen
  2. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  3. Anzahl der in allen Gruppenspielen erzielten Tore
  4. Anzahl Punkte aus den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams in den Gruppenspielen
  5. Tordifferenz in den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams in den Gruppenspielen
  6. Anzahl der in den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams in den Gruppenspielen erzielten Tore
  7. Losentscheid durch die FIFA-Organisationskommission.

Modus und Regeln in den K.O.-Runden

Nach der Vorrunde wird im K.O.-System weitergespielt. Nach Abschluss der Vorrunde folgen Achtel-, Viertel- und Halbfinale, sowie das Finalspiel. Der Verlierer der jeweiligen Partie scheidet aus dem Turnier aus.

Sollte es in einem Spiel der K.O.-Runde nach 90 Minuten Spielzeit unentschieden stehen, werden 2 x 15 Minuten Verlängerung gespielt. Steht auch dann kein Sieger fest, entscheidet ein Elfmeterschießen die Partie.

Welche Teams können wann aufeinandertreffen? Wann könnte Deutschland gegen Brasilien spielen?

Die beiden ersten Mannschaften jeder Gruppe qualifizieren sich für das Achtelfinale. Mannschaften aus den Gruppen A, B, C, D, die sich für das Achtelfinale qualifiziert haben, können frühestens im Halbfinale auf Mannschaften der Gruppen E, F, G, H treffen. Deutschland und Brasilien könnten dementsprechend erst im Halbfinale aufeinandertreffen. Weiterhin ist durch den Modus sichergestellt, dass Mannschaften aus derselben Vorrundengruppe erst im Finale wieder aufeinandertreffen können. Sollte Deutschland Gruppenzweiter in der Gruppe G und Brasilien Gruppensieger in der Gruppe A werden, wäre ein aufeinandertreffen zwischen der Deutschen Nationalmannschaft und der Selecao erst im Finale möglich.

Einsatz von Torlinientechnologie bei der WM 2014

Erstmals kommt bei einem großem Turnier elektronische Torlinientechnologie zu Einsatz. Die FIFA entschied sich dabei für das kamerabasierte GoalControl-4-D. Das System besteht aus sieben Hochgeschwindigkeitskameras pro Tor und sendet, wenn ein Tor gefallen ist, ein Signal auf die Uhren der Schiedsrichter.